China ohne Kohlenstoff bis Mitte des Jahrhunderts

Es geht – in China

Für China ist es technisch und wirtschaftlich machbar, bis zum Jahr 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen und gleichzeitig die Volkswirtschaft zu entwickeln

Ein neuer Bericht der Energy Transitions Commission hat gezeigt, dass China das doppelte Ziel erreichen kann, Netto-Null-CO2-Emissionen zu verursachen und eine reichhaltige entwickelte Volkswirtschaft zu werden. Durch eine starke politische Unterstützung, beschleunigte Innovation und erweiterte Investitionen kann China seinen endgültigen Energiebedarf senken und gleichzeitig sein Pro-Kopf-BIP verdreifachen.

Die Energie – Transitions Commission (ETC) hat am 22.11.2019 ihren Bericht „ China 2050: Eine ausgereifte Rich – Null-Carbon – Economy “ in Zusammenarbeit mit dem Rocky Mountain Institute (RMI) veröffentlöicht. Er zeigt, dass es technisch und wirtschaftlich machbar ist, dass China gleichzeitig zu einer voll entwickelten Volkswirtschaft wird und bis Mitte des Jahrhunderts einen Netto-CO2-Ausstoß von Null erreicht.

Um dieses Ziel zu erreichen, können dem Bericht zufolge die erforderlichen Investitionen angesichts der hohen Ersparnisse und Investitionsquote Chinas leicht getätigt werden, und die Auswirkungen auf Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf im Jahr 2050 werden minimal sein. Das Bekenntnis, bis 2050 emissionsfrei zu sein, wird Investitionen und Innovationen beflügeln, die lokale Luftqualität erheblich verbessern und China in die Lage versetzen, branchenübergreifend die Technologieführerschaft zu übernehmen.

„Für die Welt , um die Paris Klimaziele zu erreichen, ist es wichtig, dass China eine Strategie hat bis Mitte des Jahrhunderts Netto-Null – Emissionen zu erreichen“ ,

sagt Adair Turner, Vorsitzender des ETC .

„Angesichts der zentralen Rolle Chinas in der Weltwirtschaft, seiner enormen Ressourcen für erneuerbare Energien und seiner Technologieführerschaft in Schlüsselindustrien ist China einzigartig positioniert, um die globale Energiewende anzuführen und seine Wirtschaft bis 2050 vollständig zu dekarbonisieren. Dieser Bericht zeigt, wie technisch es ist und wirtschaftlich möglich und beschreibt die Maßnahmen, die politische Entscheidungsträger und Unternehmen ergreifen müssen, um die Gelegenheit zu nutzen. “

Chen Ji , RMI-Direktor , Leiter des chinesischen Sekretariats von ETC, sagt:

„Der Bericht spiegelt sechs Monate Arbeit wider und deckt alle Sektoren der chinesischen Wirtschaft ab. Es stützt sich auf frühere Analysen des ETC und eine breitere Literaturübersicht. Außerdem werden die Rückmeldungen aus mehreren Konsultationsrunden mit Vertretern chinesischer Unternehmen, Hochschulen und Institutionen sowie global tätiger Unternehmen und Institutionen in China einbezogen “,

Der Bericht zeigt, wie China den Endenergiebedarf senken kann, während der Lebensstandard weiter steigt. Durch die geringere Nachfrage nach Stahl und Zement, die zirkulärere Verwendung aller Materialien – insbesondere von Kunststoffen – und die damit verbundenen Energieeffizienzvorteile, die durch die Elektrifizierung des Landverkehrs und der Gebäudeheizung erzielt werden, wird China ein Pro – Kopf – BIP und einen dreifachen Lebensstandard erzielen können Aktuelle Werte, während der Endenergiebedarf von heute 88 Exajoule (EJ)1 auf 64 EJ im Jahr 2050 gesenkt wird. Innerhalb dieser Prognose würde der Industriesektor den stärksten Rückgang verzeichnen (minus 30%), aber weiterhin 60% des Endenergiebedarfs ausmachen im Jahr 2050.

Chinas gesamter Primärenergiebedarf könnte von heute 132 EJ um 45% auf 73 EJ im Jahr 2050 sinken. Dieser stärkere Rückgang des Primärenergiebedarfs als beim Endenergiebedarf spiegelt weitgehend die Beseitigung der Energieverluste wider, die mit dem heutigen thermischen Stromerzeugungssystem verbunden sind. Dies würde auch zu einer dramatischen Veränderung der Energiequellen führen, wobei der Bedarf an fossilen Brennstoffen um mehr als 90% sinken würde, während nicht-fossile Energie um das 3,4-fache zunehmen würde.

Auf der Angebotsseite wird die vollständige Dekarbonisierung der Stromerzeugung und die massive Ausweitung des Stromverbrauchs um rund 15.000 Terawattstunden (TWh) im Jahr 2050 erforderlich sein, um eine Nettoemission von Null zu erreichen, verglichen mit nur 7.000 TWh im Jahr 2018. Ungefähr 75% von Die gesamte Stromerzeugung könnte aus Wind- und Solarressourcen mit einem Portfolio an Netzflexibilität und Speicheroptionen erfolgen, die dazu beitragen, Angebot und Nachfrage auszugleichen. Es könnte auch eine Verdreifachung der Produktion und Verwendung von Wasserstoff von 25 Millionen Tonnen auf über 80 Millionen Tonnen im Jahr 2050 erforderlich sein. Es wird auch wichtige, aber begrenzte Rollen für die Steigerung der Bioenergieproduktion und für die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff geben verwenden.

In dem Bericht werden die wichtigsten sektoralen Maßnahmen zur Erreichung des Null-Kohlenstoff-Ziels wie folgt hervorgehoben:

  • Beschleunigung des massiven Anstiegs der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen durch Kapazitätsverbesserungen in Bezug auf Speicherung, Flexibilität und Nachfrage.
  • Nutzung von Elektrifizierung, Wasserstoff, Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS) und Bioenergie zur vollständigen Dekarbonisierung von Schwerindustrien wie Stahl, Zement und Chemikalien (Ammoniak, Methanol und hochwertige Chemikalien [HVCs]).
  • Umfassende Elektrifizierung des Landverkehrs (Straßen- und Schienenverkehr) bei gleichzeitiger Verdreifachung der Verkehrsnutzung auf das typische europäische Niveau.
  • Die Verwendung von Biokraftstoffen, synthetischen Kraftstoffen, Wasserstoff oder Ammoniak, um die Dekarbonisierung der internationalen Langstreckenluftfahrt und -schifffahrt voranzutreiben, kombiniert mit der Verwendung von batterieelektrischem Wasserstoff und Hybridoptionen über kurze Entfernungen.
  • Hin zu einer Kreislaufwirtschaft mit einer weitaus effizienteren Nutzung und einem stärkeren Recycling von Schlüsselmaterialien wie Stahl, Zement, Düngemitteln und Kunststoffen.
  • Der breitere Einsatz fortschrittlicher Wärmepumpentechnologien und modernster Gebäudeisolierung zur kohlenstofffreien Beheizung und Kühlung von Häusern und Büros, wobei auch der industrielle Fernabwärmetransport und die Biomasse eine Rolle spielen Umstände.

Voraussetzung

Bouquet politischer Maßnahmen
Bouquet politischer Maßnahmen

Der Bericht weist auch darauf hin, dass klare Ziele und eine konsequente öffentliche Politik erforderlich sind, um das Null-Kohlenstoff-Ziel zu erreichen.
Wichtige politische Hebel zur Beschleunigung des Übergangs sollten sein:

  • Klare Richtlinien zur Unterstützung höherer Investitionen in ein CO2-freies Stromsystem, einschließlich Erzeugungs-, Übertragungs-, Verteilungs- und Energiespeichersysteme.
  • Ein nationales Kohlenstoffpreissystem, das die Entkarbonisierung in der gesamten Wirtschaft und insbesondere in der Schwerindustrie vorantreibt.
  • Strenge Vorschriften, um die Elektrifizierung des Flächentransports und der Gebäudeheizung voranzutreiben und immer bessere Standards für die Gebäudeisolierung zu gewährleisten.
  • Vorschriften und Anreize zur Förderung einer Kreislaufwirtschaft bei der stofflichen Verwertung und Wiederverwendung, insbesondere im Kunststoffsektor.
  • Öffentliches Beschaffungswesen zur Ankurbelung der Nachfrage nach kohlenstoffarmen Produkten.
  • .000.000.000.000.000.000 für die Entwicklung und den frühzeitigen Einsatz der neuen Technologien, die für den Aufbau einer kohlenstoffarmen Wirtschaft erforderlich sind.

„China hat den institutionellen, finanziellen und technologischen Vorteil, Ressourcen zu konzentrieren, um große Unternehmen zu erreichen, und ist daher gut positioniert, um langfristige und groß angelegte Investitionen anzuregen, sobald strategische Ziele festgelegt wurden. Dies trägt dazu bei, eine solide Grundlage für China zu schaffen, um bis zum Jahr 2050 CO2-freie Ziele zu verfolgen und die daraus resultierenden wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile zu erzielen “,

sagt Jules Kortenhorst, CEO von RMI .

Quelle:

http://energy-transitions.org/content/zero-carbon-china-mid-century

Download

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: http://www.energy-transitions.org/china-2050-fully-developed-rich-zero-carbon-economy


  1. „Exa“ bedeutet 1018, d.h. 88 EJ = 88.000.000.000.000.000.000 Joule 

Seite drucken Drucken

1 Gedanke zu „China ohne Kohlenstoff bis Mitte des Jahrhunderts“

  1. Der Hinweis in der Studie auf die „klaren Ziele und konsequente Politik“ wirft eine unbequeme Frage auf: Kann das deutsche Erfolgsmodell „freiheitliche demokratische Ordnung“ mit der „Diktatur“ in China mithalten, wenn es um die Erreichung von Zielen geht, die für das Überleben der menschlichen Zivilisation notwendig sind?
    Gelingt es auch in Deutschland, die vorhandenen „Ressourcen zu konzentrieren„? oder: Welche „institutionellen, finanziellen“ Voraussetzungen wären dafür nötig?

Kommentare sind geschlossen.