Climate Crimes

Der Regisseur und Naturschützer Ulrich Eichelmann zeigt in seinem neuen Film „Climate Crimes“, wie unsere Umwelt im Namen des Klimaschutzes zerstört wird. Im Interview mit der Berliner Zeitung erklärt er auf die Frage:
Warum ist für Sie die Ausweitung der Bioenergieerzeugung kontraproduktiv für das Klima?:

„Wasserkraft, Biogas und Biosprit zerstören nicht nur die Natur, sie leisten auch keinen Beitrag zum Klimaschutz. Im Gegenteil, sie tragen oft noch zur Erwärmung bei.
Stauseen etwa emittieren gleich viel Klimagase wie der gesamte Flugverkehr weltweit.
Biogasanlagen sind Landfresser, die größten überhaupt bei der Energieerzeugung. Um die gleiche Menge Strom zu produzieren, braucht die Windenergie nur vier Prozent der Fläche. Die Energiebilanz beim Biogas wird noch schlechter, wenn ich alles berücksichtige, was für die Maisproduktion nötig ist. Wenn ich dann auch noch einberechne, dass feuchtes Grünland umgepflügt wird, ist die Bilanz sogar negativ, das heißt klimaschädlich.“

Starke Worte, denen es sich lohnt, nachzugehen. Der Trailer kann hier angesehen werden. 1)

Die Vollversion auf Youtube finden Sie hier (klick).


[1↑] Bei der Gelegenheit könnte mensch sich auch gleich noch über die humorvolle Erklärung der Zusammenhänge durch Volker Pispers bei der Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises 2011 erfreuen.

Teller statt Tank – Agrospritimporte stoppen

Rede von Niema Movassat, DIE LINKE im Deutschen Bundestag am 28.9.2012

Weil die Flächen in Europa nicht den Bedarf decken, führt der Beimischungszwang in der EU in den Ländern des Südens zu Landraub und Hunger. Deshalb fordert DIE LINKE. ein EU-Importverbot für Agrokraftstoffe. Statt dessen muss das Menschenrecht auf Nahrung Vorrang haben.


Politisches Wunschdenken?

Die Friedrich Schiller Universität Jena und das Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena haben in den Jena Economic Research Papers 2012 – 039 eine gemeinsame Studie Uncertainties about the GHG Emissions Saving of Rapeseed Biodiesel vorgestellt, in der der Einfluss von Biodiesel auf den Treibhauseffekt wissenschaftlich untersucht wurde. Wir zitieren den letzten Absatz der Zusammenfassung.

Unsicherheiten der Reduktion von Treibhausgasemissionen durch Rapsöl-Biodiesel

von Gernot Pehnelt und Christoph Vietze

„…..
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir nicht in der Lage sind, die Reduktion der Treibhausgasemissionen zu reproduzieren, die im Anhang der EU-Richtlinie Erneuerbare Energien veröffentlicht wurden. Daher sind die von der EU angegebenen Einsparungen der Treibhausgasemissionen durch Rapsöl-Biodiesel mehr als fragwürdig. Angesichts dieser augenfälligen Differenzen und wegen des Fehlens der Transparenz der EU-Berechnungen nehmen wir an, dass die EU bezüglich Rapsöl-Biodiesel scheinbar „politisch“ erzielte typische und Standardwerte bevorzugt gegenüber wissenschaftlich überprüften.“

Ein Kommentar erübrigt sich.

 

Download der Studie „Uncertainties about the GHG Emissions Saving of Rapeseed Biodiesel

 

Zusatzinformationen:

Tarantel Nr. 53 (06/2011)

 Tarantel 53 36 Seiten

8 Abb.

Redaktionsschluss: 15.05.2011

Link zur Ausgabe

 

In eigener Sache

Bericht vom Bundestreffen der Ökologischen Plattform
Bericht von der Beratung des Koordinierungsrates
Ende der Vorfahrt für Autos! – Erklärung des Bundestreffens
Aus dem Euratom-Vertrag austreten! – Erklärung des Bundestreffens
Subsistenzwirtschaft – Vortrag

Grundsatzfragen

Power to the people! Neue Energie für linke Alternativen
Öffentlichkeitsbeteiligung ist die Messlatte der Demokratie – Bürgerinitiativen gegen mangelnde Transparenz und Mauscheleien

Wachstum

Exit statt Exitus – Das rote Projekt für den grünen Umbau in 16 Leitsätzen (gekürzt; vollständiger Text bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Kongress „Jenseits des Wachstums!?“ – Eindrücke und Gedanken

Klima – Energie – Verkehr

Den Stromverbrauch radikal senken!
Auf dem Holzweg
E10 ist ein teurer Irrweg
Naturschutz sichert Lebensgrundlage künftiger Generationen

Bücherecke

Wohlstand ohne Wachstum – Leben und wirtschaften in einer endlichen Welt
Abschied vom Wachstumszwang: Tabu Wachstumszwang – und wie man es knacken kann
Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die GRÜNEN
Hildegard Kurt: WACHSEN! Über das Geistige in der Nachhaltigkeit

Schriftenreihe

Beiträge zur Umweltpolitik
Leserbrief