Statt friedlichem Wald bald „Start frei“ für Billigflieger!

Hilfe, die Billigflieger kommen! Der Frankfurter Flughafen baut, damit Ryanair und Co. noch mehr Fluggäste transportieren können. Der Bau von Terminal 3 ist bereits im Gange, ab 2021 sollen hier Jets abgefertigt werden. Ein Protestcamp von Umweltschützern wurde am Dienstag (6.11.18) geräumt. Die Polizei rückte dazu mit Dutzenden Einsatzfahrzeugen und einem Räumpanzer an.

Die Motorsägen liegen schon bereit, um sechs Hektar des Treburer Waldes zu roden. Er soll einer Zubringerstraße zur A5 weichen.

Das gesamte Projekt ist Ausdruck dafür, wie die Natur für die Steigerung des Luftverkehrs geopfert wird. Anwohner in den Einflugschneisen leiden unter Lärm und Luftverschmutzung – im Minutentakt starten und landen die Jets.

Die Ausweitung des Flughafens und die Vernichtung des Treburer Waldes fügen sich in ein erschreckendes Bild: Deutschlandweit werden Flächen für Industrie, Wohnungsbau und Infrastruktur versiegelt und zerstört.

Bitte unterstützen Sie die Rettung es Treburer Waldes und den Widerstand gegen noch mehr Flugverkehr mit Ihrer Unterschrift.

ZUR PETITION  (klick)

Wird in Ihrer Nachbarschaft ebenfalls Natur für Industrie, Wohngebiete, Straßen zerstört? Dann melden Sie sich bei uns. Wir verbreiten Ihren Fall gern über Facebook.

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Mehr zu dem Vorhaben

http://www.fr.de/rhein-main/flughafen-frankfurt/treburer-wald-protestcamp-am-flughafen-geraeumt-a-1615459

Fotostrecke der FR: http://www.fr.de/fotostrecken/Protestcamp-im-Treburer-Wald-geraeumt;cme29767,1162098